Pressemitteilungen

Wir wollen den Talachsenradweg

Bei einem Vor-Ort-Termin entlang der Achse Bleicherstraße, Unterdörnen, Wasserstraße/Wartburgstraße, Hünefeldstraße und weiter bis zur Luisenstraße zwischen Grünewalder Berg und Kreuzung Briller Straße/Nützenberger Straße haben sich Mitglieder der SPD-Ratsfraktion erneut über die Vorteile dieser Verbindung für den Talachsenradweg überzeugt. Dazu erklärt Sedat Ugurman, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion: „Die geplante Verbindung zwischen dem Alten Markt, entlang des…

Details

Schaeffler steht in der Verantwortung

„Die jetzt presseöffentlich verkündete mögliche Schließung des Werkes Wuppertal der Schaeffler Technologies AG & Co. KG ist ein Schlag ins Gesicht für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Unternehmensleitung hatte den Standort für eine angeblich wirtschaftlich stärkere Aufstellung jahrelang verkleinert. Die Ankündigung der möglichen Schließung macht zwei Dinge deutlich: 1. Die massive Fehlentscheidung des Managements. 2.…

Details

Flächenpolitik: Das Notwendige zur Realität machen

„Die bundesweite Diskussion um die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum macht deutlich, dass den Bedürfnissen der Menschen entsprechender Wohnraum ein hohes Gut ist. Deshalb kann auch in Wuppertal nicht die Tatsache verdrängt werden, dass wir in Wuppertal nach Angaben des Landesbetriebs Statistik und IT-Dienstleistungen in den kommenden 20 Jahren einen Mehrbedarf von rund 15.000 Wohneinheiten benötigen.…

Details

SPD-Ratsfraktion auf Tuchfühlung mit Friedrich Engels

Mitglieder der SPD-Ratsfraktion besuchten im Rahmen einer Vor-Ort-Information die noch bis 20. September in der Kunsthalle Barmen laufende Sonderausstellung „Friedrich Engels – Ein Gespenst geht um in Europa“. Der Leiter des Historischen Zentrums, Dr. Lars Bluma, sowie die Chefkuratorin der Ausstellung, Heike Ising-Alms, führten die Gruppen durch die Engels-Ausstellung, die im Rahmen der Feierlichkeiten rund…

Details

Verkehrswende ja: Aber mit den Menschen

„Wir setzen uns für eine Verkehrswende ein, die im Konsens mit möglichst allen Wuppertalerinnen und Wuppertalern gestaltet wird. Eine sachlich nicht erklärbare Benachteiligung eines Verkehrsmittels, die zudem weitreichende negative Folgen entwickelt, lehnen wir ab“, so Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender. Sedat Ugurman, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, führt weiter aus: „Erst im Juni hat der Verkehrsausschuss einstimmig…

Details